Expert

Daniel Pfändler

Portfoliostratege Daniel Pfändler

Daniel Pfändler ist als Portfoliostratege für Market Strategy & Asset Allocation tätig. Seine Schwerpunkte liegen auf der Anlyse des makroökonomischen Umfeldes, der Aktienmärkte sowie der Währungsmärkte.

Herr Pfändler war 15 Jahre bei Dresdner Kleinwort Wasserstein, der ehemaligen Investmentbank der Dresdner Bank, beschäftigt und verantwortete zuletzt die Zinsstrategie, die Analyse der G10 Volkswirtschaften sowie die Asset Allocation. Begonnen hat er seine Karriere Mitte der 90er Jahre am Handelstisch für deutsche Bundesanleihen. Daniel Pfändler ist Absolvent der Universität St. Gallen.

Zur MainSky Profilseite Kontakt aufnehmen

Geldpolitische Entwicklungen in den USA belasten die Schwellenländerwährungen

Der Euro hat ggü. dem US-Dollar zuletzt ordentlich an Wert eingebüßt. Dies ist jedoch Ausdruck einer neugefundenen Dollarstärke und nicht einer Euro-Schwäche. Der US-Dollar wird von anhaltendem über dem Trend liegenden Wachstum, einer steigenden Inflation und in der Folge zunehmenden Zinserhöhungserwartungen sowie einer rückläufigen US-Dollar Liquidität auf Grund…
Weiterlesen

Unruhige Zeiten für die Aktienmärkte

Die globale Konjunkturdynamik – mit der gewichtigen Ausnahme der USA – hat sich zuletzt abgeschwächt. Dazu kommen Verwerfungen an verschiedenen Schwellenländermärkten und jüngst die politischen Entwicklungen in Italien, die Spekulationen eines erneuten Aufflammens der Eurozonenkrise befeuern. In der Folge gestaltet sich das Umfeld für die Aktienmärkte zumindest aus…
Weiterlesen

Eurostärke – und kein Ende in Sicht

Umfeld für Eurokurs weiter günstig

Das Umfeld für den Euro bleibt weiter positiv. Für den US-Dollar wird das zunehmende Budegtdefizit zu einem immer bedeutsameren  Belastungsfaktor, so dass selbst ein aggressiveres als erwartetes Vorgehen der Fed die US-Währung nur temporär unterstützen sollte. Das Umfeld für die Währungen von Kanada, Australien, Schweden und – im geringerem…
Weiterlesen

Aktienmarktausblick: Freundlich aber volatiler

Die auf Grund der globalen Wachstumserholung deutlich steigenden Unternehmensgewinne dürften die Aktienmärkte mittelfristig unterstützen. Allerdings führt eine zunehmende Anzahl von Zentralbanken ihre geldpolitische Akkommodierung langsam zurück und die Anleiherenditen dürften mit Blick auf 2019 ansteigen. Dies wiederum dürfte ausgehend von den USA auf die Aktienmarktbewertungen drücken. In den…
Weiterlesen