Markiert: Geldpolitik

US-Zinspolitik – Powell pragmatisch statt dogmatisch

Jerome Powell, der Chef der US-Fed, hat in einem bemerkenswert offenen und ehrlichen Vortrag in Jackson Hole am 24. August erhebliche Zweifel hinsichtlich weiterer Zinserhöhungen bis fast 3½% in 2020 gesät. Dies sind erste Signale für ein steigendes Bewusstsein, ein „over thightening“ könnte in eine Rezession führen. Die…
Weiterlesen

US-Dollar First

Die Kombination von expansiver Fiskalpolitik mit restriktiver Geldpolitik ist ein erprobtes Rezept für die Aufwertung einer Währung. Derzeit sehen wir diese Kombination in den USA. Es sollte deshalb nicht überraschen, dass der US-Dollar steigt. Er wird von stärkerem Wachstum und höheren Zinsen begünstigt. Hinzu kommt seine Funktion als…
Weiterlesen

Fed will Zinsen weiter erhöhen – werden Dollar aufwerten, Zinskurve invertieren und Aktien fallen?

Die amerikanische Notenbank scheint fest entschlossen, die Zinsen weiter kräftig erhöhen zu wollen, obwohl in den USA die Löhne trotz extrem niedriger Arbeitslosigkeit unverändert nur moderat steigen und kein Inflationsdruck zu identifizieren ist, der das Inflationsziel von 2% gefährden könnte. Wir sehen mit jeder kommenden Zinserhöhung ein zunehmendes…
Weiterlesen

EZB lässt sich zu viel Zeit

Mit dem stärker werdenden Aufschwung sind in der Eurozone Deflationsgefahren verschwunden. Trotzdem ist eine Beschleunigung der Inflation noch nicht sichtbar. Die EZB kann sich deshalb Zeit für die Normalisierung ihrer Politik lassen und den langsamen Ausstieg aus QE wie geplant erst zum Jahresende anstreben. Danach sollte die Zinserhöhungsphase…
Weiterlesen